Neues von den Plätzen

1. Spieltag: Neues von den Damen 30.

Zum ersten Medenspiel ging es direkt nach Vorwärts, einer uns gut bekannten Mannschaft. Trotzdem ein Ziel mit unbekannten Ausgang, da wir alleine im letzten Jahr dort in der Hin-Runde hoch gewonnen und in der Rückrunde hoch verloren hatten. Mit gleich drei neuen Spielerinnen (Anne, Mimi und Daniela) sind wir angetreten und haben uns auch tapfer geschlagen.
 
Allein das Glück stand uns heute nicht zur Seite - als künstlerische Note würde ich aber unbedingt eine 10 vergeben. Und wenn es dann, wie bei Anne, strahlende Gesichter trotz einer Niederlage gibt, dann sieht man, was bei uns wichtig ist: Sich anstrengen, Spaß haben und dieses Jahr als neue Mannschaft zusammen wachsen.
 
Franzi hat sich super geschlagen, trotz Trainingspause im Winter. Auch Mimi und Daniela haben alles gegeben. Daniela hat im Doppel trotz großer Nervosität und Ihrem ersten Medenspiel überhaupt, sehr gut gespielt. Anne und Mimi konnten mit gut platzierten Bällen die Gengnerinnen nervös machen, nur den "Sack zumachen" hat heute nicht funktioniert. Von weitem sah es beim Doppel von Anne und Steffie sehr gut aus. Lange Ballwechsel dominierten das Spiel, den Punkt machten leider zu häufig die anderen.
Uns als Mannschaft hat es sehr viel Spaß gemacht und wir haben für die kommenden Trainingsabende unsere Ziele formuliert: wer steht wo beim Doppel und Aufschlag trainieren.
 
Klasse war, dass Linda (incl. Bäuchlein) vorbeikam uns mental unterstützt und Tipps fürs Training gegeben hat. Sie bemüht sich, nocheinmal vorbeizukommen, trotz Freizeitstress - wir hoffen es!
 
Wir freuen uns auf unser nächstes Heimspiel bei Pauline, am 5. Juni gegen Heilsberg.
 
 

4. Spieltag: 6:0 !!!!

Nachdem die ersten beiden Medenspiele verloren wurden, das Dritte wegen Regens ins Wasser fiel haben Anne, Lena, Mimi, Jenny und Katrin am vergangenen Sonntag ein unglaubliches Spieltag hingelegt und 6:0 gewonnen! Als wir uns bei der SKG aufgrund der vielen Mannschafte, die an dem Tag dort spielen sollten, auf eine längere Wartezeit einstellen sollten, kam die Idee auf, zum ESV zu wechseln.
 
Dort angekommen, war dann kein Halten mehr. Bei Anne konnte man schnell erkennen, dass sie die überlegene Spielerin war. Was ja nicht unbedingt etwas heißen muss, aber sie behielt die Nerven und gewann ihr Match.
 
Als nächstes war Jenny an der Reihe. Ihre Gegnerin machte den Eindruck, als wenn sie Medenspielerfahrung mitbringt. Aber Jenny ist extrem laufstark. Und so erlief sie nahezu jeden Ball und gab keine Ball verloren. Das war dann zuviel für die Gegenerin. Jenny gewann knapp aber klar in zwei Sätzen. Und dass vor dem Hintergrund, dass sie erst letztes Jahr wieder angefangen hat Tennis zu spielen.
 
In der Zwischenzeit konnte sich Mimi warmspielen. Die Gegnerin hatte eine harten Schlag und konnte sehr gut platzieren. Ein schwierige Gegenerin für Mimi. Mimi blieb aber ruhig, spielte den Ball beständig zurück und ließ die Gegnerin die Fehler machen. Die kamen dann immer häufiger und Mimi konnte sich schließlich über ihren Sieg freuen.
 
Katrin war die große Überraschung des Tages. Sie spielte ihr erstes Medenspiel überhaupt. Im letzten Jahr hat sie angefangen Tennis zu spielen. Die Wetten standen also eindeutig gegen sie. Einfach nur den Ball ins Feld zurück bringen ist aber nicht Ihre Sache. Es müssen schon Punkte rausgespielt werden. Das kann eigentlich nicht gut gehen beim ersten Medenspiel. Ging es aber. Sie hat in einem hart umkäpften Spiel gegen eine erfahrene Gegenerin höchst verdient gewonnen.
 
Die SKG konnte auch bei den Doppeln keinen Punkt holen und die Damen haben wunderbar mit 6:0 gewonnen. Klasse! Davon wollen wir mehr sehen.