Richtig was aufs Dach

Das Wetter jedenfalls spielte mit.

Immerhin wurde hoher Besuch erwartet an diesem Freitag, 04.08., so zwischen zehn und zwölf. Einige wenige Regentropfen noch um zehn, dann Sonne pur. Pauline hatte das Clubhaus geschmückt, Blumen, Häppchen und Sekt standen zum Empfang bereit, sogar eine Hilfskraft war engagiert worden, jung und mit erwartungsfrohen Augen. Der Clubvorsitzende hatte eingeladen, Hans hatte bei allen Tennismitgliedern die Trommeln gerührt, und die Presse war vom Ministerium flächendeckend informiert worden. Und wie groß mochte wohl der Tross der Staatssekretärin sein? Vorbereitet war man jedenfalls gut, für 30 bis 40 Gäste war gesorgt.

Frau Dr. Weyland, Staatssekretärin im Finanzministerium des Landes Hessen, wollte es sich nicht nehmen lassen, uns die Förderzusage des Landes in Höhe von 20.000,- € für  die Dachsanierung unseres Tennisheims höchstpersönlich zu überreichen. Welche Ehre.

Und dann kam sie auch schon, einen Assistenten im Schlepptau und im weiteren Gefolge den Sportdezernenten der Stadt Frankfurt a.M., Herrn Markus Frank, zwei Vertreter des Frankfurter Sportkreises, einen jungen Mann vom HTV und Frau Alheit von der Deutschen Bahn. Dazu stießen noch zwei Mitglieder der Tennisabteilung (einer davon unser "Hoffotograf" G.B.). Medienvertreter: Fehlanzeige.

Das Empfangsgremium, der Clubvorsitzende Robert Staffetius und der Chronist als Vertreter der Tennisabteilung, machten sich bereit. Doch Frau Dr. Weyland, ganz bürgernah, charmant und locker, wollte erst einmal die Anlage sehen, ließ sich gerne herumführen, stellte Fragen, war sichtlich angetan und verbreitete gute Laune. Dann die kurze offizielle Begrüßung durch Robert, lobende Worte von Frau Dr. Weyland und Herrn Frank für den Verein, Übergabe des Förderbescheids, Dank der Vereinsführung und Blumen für die Dame, Häppchen, small-talk, freundlich-höflicher Abschied - das war´s.

Alles in allem ein Event mit ca. einem Dutzend Leute von einer Stunde, die im Nu vorüber war und von allen als durchaus angenehm empfunden wurde. Nur Pauline wusste nicht so recht, wie ihr geschehen war und was sie nun  noch mit all den Häppchen anfangen sollte - und überhaupt: der ganz Aufwand!

Jedenfalls: Vielen Dank der Hessischen Landesregierung und ihrer charmanten Repräsentantin (vielleicht unsere nächste Oberbürgermeisterin?) für die zwanzig "Riesen".

Die Dachdecker können kommen! (Oktober)

D.H.

Zum Album geht's hier!